Rechnungslegung

Jeder Kaufmann hat zum Jahresende seine Grundstücke, seine Forderungen und Schulden, den Betrag seines Bargelds sowie seine sonstigen Vermögensgegenstände im sogenannten Inventar aufzunehmen.

23.07.2021

Der neue Modulentwurf des IDW befasst sich mit Zweifelsfragen bei der bilanziellen Abbildung von Reverse-Factoring-Transaktionen unter Berücksichtigung der aktuellen Veröffentlichung des IFRS Interpretations Commitee (IFRS IC).

23.07.2021

In Reaktion auf den Fall Wirecard hat der Gesetzgeber die Vorgaben zur Corporate Governance verschärft. Ziel des Gesetzes ist insbesondere die Stärkung der Bilanzkontrolle und die weitere Regulierung von Aufsichtsrat und Abschlussprüfung, um die Richtigkeit der Rechnungslegungsunterlagen von Unternehmen sicherzustellen.

24.06.2021

Der FAQ-Katalog zur Überbrückungshilfe III wurde aktualisiert. Konkret wurde dieser um Inhalte zur steuerlichen Besonderheiten bei verbundenen Unternehmen und Beispiele für Digitalisierungs- und Hygienemaßnahmen ergänzt. Die Neuerungen sind farblich hervorgehoben.

24.06.2021

Günder:innen versammeln über die Zeit viele Investoren (auch „Business Angels“ genannt) als Gesellschafter:innen um sich herum. Diese Investoren halten meist lediglich eine geringe Beteiligung am Stammkapital. Über die weiteren notwendigen Finanzierungsrunden hinweg verringern sich die Beteiligungsquoten der Early-Stage-Investoren zudem. In diesen Fällen ist daher eine Bündelung von Minderheits- oder Kleingesellschaftern sinnvoll. 

23.06.2021
TOP-Link

Zur Schätzung der Nutzungsdauer werden regelmäßig die vom BMF amtlich aufgestellten AfA-Tabellen herangezogen. Trotz der unterschiedlichen Bezeichnungen in den handelsrechtlichen und steuerlichen Vorschriften ergeben sich in der Handels- und Steuerbilanz zumeist deckungsgleiche Abschreibungen. Nach den steuerlich heranzuziehenden AfA-Tabellen ist für Computerhardware sowie für Betriebs- und Anwendersoftware bisher eine betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer von drei bis fünf Jahren anzunehmen. 

26.05.2021

Während in Aktiengesellschaften der Aufsichtsrat die Unternehmenspolitik über­wacht, fällt diese Aufgabe bei der GmbH grundsätzlich der Gesellschafter­versamm­lung zu. In Zeiten wirtschaftlicher und technologischer Herausforderungen kommt es durchaus vor, dass die Mitglieder der Gesellschafterversammlung nicht alleine die Unternehmenspolitik festlegen, über wichtige Maßnahmen der Geschäfts­führung entscheiden und sie überwachen können oder wollen. 

26.05.2021

 In diesem Beitrag erläutern wir alle Hintergründe zum Gesetzentwurf zur Ausweitung der Meldepflichten zum Transparenzregister sowie die durch die Reform vorgesehenen Änderungen des Transparenzregisters.

26.05.2021

Eine aussagekräftige Liquiditätsplanung bringt zwar nicht mehr „Cash“, hilft Ihnen als Unternehmer:in aber, Engpässe frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu initiieren. Erfahren Sie hier alles zum Thema Liquiditätsplanung zur Steuerung von Unternehmen.

26.05.2021