Bewertung / M&A

Beim „Treaty-Shopping”, dem „Sich-Einkaufen” in ein Doppelbesteuerungsabkommen, versteht man steuerlich motivierte Gestaltungen, bei denen ein Steuerpflichtiger durch Zwischenschaltung einer Kapital­gesellschaft günstige Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) nutzt und dadurch steuerliche Vorteile erhält.

04.01.2022

Die Kombination von Global­isierung und anhaltender Niedrig­zinsphase hat in den vergangenen Jahren zu einer deutlichen Zunahme von nationalen und inter­nationalen M&A-Trans­aktionen geführt. Ein wichtiger Bestand­teil des Transaktions­prozesses ist sowohl für Käufer als auch Verkäufer die Bewertung des Transaktions­objektes.

09.12.2021

Über den Lebenszyklus eines Start-ups bis hin zu einem Exit sind mehrfach Anteilsbewertungen nötig. Neben diesen freiwilligen transaktionsbedingten Anlässen sind Bewertungen aus gesellschaftsrechtlichen oder aus steuerlichen Gründen erforderlich. Der vorliegende Beitrag geht dabei auf die Besonderheiten von Anteilsbewertungen bei Start-ups ein.

12.11.2021

Die in StaRUG geregelte Planbestätigung ist das Kernelement der in § 29 StaRUG aufgeführten Restrukturierungs- und Stabilisierungsinstrumente.

12.11.2021

Im Rahmen eines Share Deals wird in der Regel ein Großteil der Anschaffungskosten durch die Aufnahme von Fremdkapital finanziert. Über einen sog. Debt Push Down im Sinne einer Zusammenführung der Zinsaufwendungen des Erwerbers mit den operativen Ergebnissen der Zielgesellschaft lässt sich ein (positiver) Leverage-Effekt erzielen.

12.11.2021

In anderen und komplexeren Transaktionen wird der letztendliche Erfolg und die Durchführbarkeit der Transaktion von externen und internen Faktoren bestimmt, die die Parteien teilweise selbst beeinflussen können, teilweise aber auch nicht.

08.10.2021

Die bilanzielle Abbildung eines Unternehmenserwerbs („Post-Deal Accounting”) erfordert sowohl tiefgreifende Kenntnisse der Rechnungslegungsnormen als auch ein vertieftes Know-How im Bereich der Unternehmensbewertung. Grundsätzlich zu unterscheiden ist hierbei die bilanzielle Abbildung im Rahmen des HGB Einzelabschlusses des Erwerbers von der Bilanzierung im Rahmen eines Konzernabschlusses nach HGB oder IFRS.

08.10.2021

Ein Unter­nehmens­kauf kann in zwei Formen stattfinden: Kauf des Rechts­trägers im Wege eines Anteils­­kaufs (Share Deal, bspw. Kauf von GmbH-Anteilen) oder Kauf des dem Rechts­träger gehörenden Vermögens im Wege des Erwerbs aller oder bestimmter Vermögens­werte (Asset Deal, bspw. Kauf von Produktions­anlagen).

27.08.2021

Mit dem Begriff „Deadlock” wird eine Pattsituation zwischen zwei oder mehreren Parteien beschrieben. Im Gesellschaftsrecht können solche Pattsituationen auf Ebene der Gesellschafter und auf Ebene der Geschäftsführer vorkommen. Während auf Geschäftsführerebene der Gesellschafter in der Regel eingreifen und ein Deadlock aufheben kann, ist dies auf der Ebene der Gesellschafter nicht so einfach möglich.

05.08.2021