Audit

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in den Unternehmen gewinnt immer stärker an Bedeutung. KI-Systeme sind typischerweise individuelle Systeme, die davon beeinflusst werden, wie sie erstellt, trainiert und genutzt werden. In dem Ausmaß, in dem KI immer bedeutender wird, rücken auch die mit dem Einsatz von KI verbundenen Risiken und demzufolge die Frage nach der Beurteilung der Verlässlichkeit der KI in den Vordergrund. In diesem Zusammenhang wurde bereits eine Vielzahl von Guidelines durch Organisationen, Staaten und der Wissenschaft veröffentlicht, die teilweise sehr heterogene Schwerpunkte setzen. Das IDW hat ebenfalls einen Standardentwurf zur Prüfung von KI-System veröffentlicht. Die Frist zur Stellungnahme läuft Ende August 2022 aus.

29.08.2022

Die IFRS-Stiftung hat im August 2022 die Verantwortung für die Value Reporting Foundation (VRF) und damit auch für die Sustainability Accounting Standards Board (SASB)-Standards übernommen. Nachfolgend wird ein Überblick über die organisatorische Struktur sowie ein Ausblick auf etwaige künftige Standards gegeben.

29.08.2022
TOP-Link

Zu den Auswirkungen von Russlands Krieg in der Ukraine auf Rechnungslegung und Prüfung veröffentlicht das IDW das dritte Update seines Fachlichen Hinweises. Darin werden Ausführungen zum Verhältnis sanktionsrechtlicher Meldepflichten zur berufsrechtlichen Verschwiegenheitspflicht ergänzt. Außerdem wird der Abschnitt des ursprünglichen Hinweises hinsichtlich des Verbots der Erbringung bestimmter Dienstleistungen, einschließlich Abschlussprüfung, für die Regierung Russlands oder in Russland niedergelassene juristische Personen, Organisationen oder Einrichtungen aktualisiert.

19.08.2022

Die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) hat jüngst ihren Tätigkeitsbericht für 2021 veröffentlicht. Einer der Schwerpunkte der Kommission für Qualitätskontrolle war 2021 die Auswertung der Berichte über die 2020 und 2021 – erstmals nach Inkrafttreten des APAReG 2016 – durchgeführten Qualitätskontrollen einer Reihe von Big 4- und Next 10-WPG. Die Kommission für Qualitätskontrolle hat bei diesen Qualitätskontrollen an Eröffnungs- und Schlussbesprechungen teilgenommen und Einsicht in die Arbeitspapiere der Prüfer für Qualitätskontrolle genommen. Die entsprechenden Qualitätskontrollberichte wurden in der Kommission für Qualitätskontrolle intensiv beraten und die Prüfer für Qualitätskontrolle um weitere Erläuterungen gebeten. Zwischenzeitlich wurden die Auswertungen abgeschlossen.

24.07.2022
TOP-Link

Das IDW hat einen weiteren Fachlichen Hinweis zu den Auswirkungen des Krieges Russlands gegen die Ukraine auf die Rechnungslegung und Prüfung veröffentlicht. Mit dem neuen Fachlichen Hinweis möchte das IDW – unter Berücksichtigung der zwischenzeitlichen Entwicklungen – spezifische Hilfestellungen zur Bilanzierung und Berichterstattung zum Abschlussstichtag 30.06.2022 ergänzen. Dabei geht es auch um die Darstellung von Risiken im Zusammenhang mit Lieferengpässen bei der Energieversorgung.

24.07.2022
TOP-Link

Der Ukraine-Konflikt beschäftigt weiterhin das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW), den Berufsstand sowie eine Vielzahl von Rechnungsleger. In einer bisher mehrmals aktualisierten Stellungnahme hat sich das IDW mit den Folgewirkungen des Kriegsausbruches auf die Rechnungslegung befasst. Vor diesem Hintergrund werden nachfolgend insbesondere die Implikationen des Ukraine-Konflikts für Jahres- und Konzernabschlüsse nach dem 23. Februar 2022 – d.h. nach Kriegsausbruch – erörtert.

24.06.2022

Jüngst wurden der ISA [DE] 315 durch das IDW sowie die IDW Stellungnahme zu den Anhangangaben nach §§ 285 Nr. 21, 314 Abs. 1 Nr. 13 HGB zu Geschäften mit nahestehenden Unternehmen und Personen verabschiedet. Die hierdurch vorgenommenen Konkretisierungen erörtert der nachfolgende Beitrag.

24.06.2022

Der Europäische Rat und das Europäische Parlament haben jüngst eine vorläufige politische Einigung über die Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD) erzielt, welche die bestehende EU-Richtlinie über die nichtfinanzielle Berichterstattung (NFRD) ablösen wird.

24.06.2022

Die WPK stellt ihren Mitgliedern einen neuen Erhebungsbogen zur Verfügung. Der Erhebungsbogen zur Ermittlung einer Meldepflicht nach der GwGMeldV-Immobilien soll WP/vBP-Praxen bei der Feststellung einer möglichen Meldepflicht nach der Verordnung zu den nach dem Geldwäschegesetz meldepflichtigen Sachverhalten im Immobilienbereich (Geldwäschegesetzmeldepflichtverordnung-Immobilien – GwGMeldV-Immobilien) unterstützen.

29.05.2022

Die EFRAG hat am 29.04.2022 den öffentlichen Konsultationsprozess zur ersten Reihe von Entwürfen zu den EU Sustainability Reporting Standards eingeleitet. Die Anwendung der künftigen ESRS ist im Entwurf der EU-Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD) vorgesehen, deren Verabschiedung bis Mitte des Jahres erwartet wird. Ob neben großen Unternehmen (unabhängig von der Kapitalmarktorientierung) auch mittlere und kleine kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie Unternehmen aus Drittländern, die in der EU tätig sind, den Anforderungen der CSRD unterliegen, wird derzeit im Rahmen des Trilog-Verfahrens noch diskutiert. Die Entwürfe entsprechen der ersten Reihe von Standards, die gemäß dem CSRD-Vorschlag erforderlich sind, und decken ökologische, soziale und Governance-Themen ab.

29.05.2022