Berufsorganisationen und Universitäten

Der endgültige IDW PS 475 wird Teil der künftigen vom IDW festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung und flankiert die im IDW Prüfungsstandard: Grundsätze für die Kommunikation mit den für die Überwachung Verantwortlichen (IDW PS 470 n.F.) dargelegten Grundsätze für die Kommunikation mit den für die Überwachung Verantwortlichen.

21.04.2019

Am 26.03.2019 wurde im Europäischen Parlament der Bericht des Sonderausschusses TAX3 abgestimmt. Er enthielt die Forderung nach einer siebenjährlichen Pflichtrotation bei allen Abschlussprüfungsmandaten. Der TAX3-Bericht des Europäischen Parlaments ist kein verbindlicher Rechtsakt, hat aber politische Signalwirkung. Es kann davon ausgegangen werden, dass die EU-Kommission prüfen wird, ob die Pflichtrotation in die EU-Abschlussprüferrichtlinie aufzunehmen ist.

30.03.2019

Mit dem  Kompass möchte die WPK Berufsangehörige bei ihren Überlegungen zur Digitalisierung der eigenen WP/vBP-Praxis unterstützen.

14.03.2019

Die Association of Chartered Certified Accountants (ACCA) und Deloitte haben einen Bericht zur Berichterstattungslücke aufgrund der Nicht-Aktivierung immaterieller Vermögenswerte veröffentlicht. Immaterielle Vermögenswerte können nach IFRS nur in begrenztem Umfang aktiviert werden. Im Bericht wird insbes. dargelegt, wie Unternehmen aus mehr als 20 Ländern Forschungs- und Entwicklungskosten bilanziell behandeln. So wird u.a. festgestellt, dass 62 % der untersuchten Unternehmen Forschungs- und Entwicklungskosten direkt amortisieren und nicht aktivieren. Weitere Erkenntnisse sind in der Studie zusammengefasst.

12.03.2019

Wie würde sich ein Hard Brexit auf den Berufsstand der Wirtschaftsprüfer auswirken? Der Artikel im WPK-Magazin gibt einen ausführlichen Überblick.

07.03.2019

Zur Verbesserung der Prüfungsqualität sichtet die WPK stichprobenweise die von den prüfungspflichtigen Unternehmen im Bundesanzeiger veröffentlichten Jahres- und Konzernabschlüsse. Die folgenden Praxishinweise betreffen die Bereiche Einzelangaben des Anhangs, Ausweis von Abzinsungs- und Fremdwährungseffekten, Prognoseberichterstattung im Lagebericht, Kapitalflussrechnung sowie Steuerüberleitungsrechnung.

05.03.2019

Eine Krise des Mandanten ist für alle Beteiligten eine Herausforderung, auch für den Abschlussprüfer. Wenn der Abschlussprüfer bereits mit der Prüfung begonnen hat, stellt sich die Frage, was mit dem Prüfungsauftrag und mit dem Honorar passiert. Der BGH hat sich jüngst in einem Beschluss dazu geäußert. Dr. Henrik Solmecke, Fachreferent und Leiter Aus- und Fortbildung beim IDW erläutert die neue Rechtslage in dem verfügbaren Podcast.

02.03.2019

Das IDW hat sich am 18. Januar in einer Stellungnahme an EU-Abgeordnete im Sonderausschuss des Europäischen Parlaments zu Finanzkriminalität, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3) gewandt.

01.02.2019

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat ihren  Tätigkeitsbericht für 2018 vorgelegt. Insgesamt  lag  die  Fehlerquote  im  Jahr  2018  mit  15%  auf  dem  Niveau  der  Vorjahre. Besonders hervorzuheben ist die im Vergleich zu den Vorjahren deutlich erhöhte Fehlerquote bei den Unternehmen mit Indexzugehörigkeit (16%). Demgegenüber hat sich die Fehlerquote bei den Unternehmen ohne Indexzugehörigkeit wesentlich vermindert und beträgt  15%.  Die  normalisierte  Fehlerquote,  die  im  Jahr  2018  ausschließlich  um Prüfungen  mit  offenkundig  fehlerhafter  Rechnungslegung  zu  bereinigen  war,  betrug 12%.

29.01.2019

Die vom IDW und von der WPK angeregte Modularisierung des WP-Examens stößt auf sehr positive Resonanz. Das führt aktuell dazu, dass die Anmeldezahlen für das Sommer-Examen 2019 bislang sehr gering sind. Das IDW hat das BMWi mit Schreiben vom 23.01.2019 auf die prekäre Situation aufmerksam gemacht und um möglichst rasche Umsetzung der Modularisierung gebeten.31

29.01.2019