Newsticker

Mit der Einrichtung eines European Single Access Points (ESAP) soll ein zentrales Zugangsportal für öffentliche finanz- und nachhaltigkeitsbezogene Informationen zu Unternehmen und Anlageprodukten in der EU geschaffen werden, wobei sich auch KMU beteiligen sollen. Der Europäische Rat hat seinen Standpunkt zu drei Vorschlägen festgelegt, mit denen ein zentrales europäisches Zugangsportal (ESAP) geschaffen wird. Dies ist die erste einer Reihe von Maßnahmen im Rahmen des Aktionsplans zur Kapitalmarktunion.

29.08.2022

Deutsche Welt­markt­führer kaufen nach wie vor strategisch Unter­nehmen im In- und Aus­land, um zu wachsen. Ein Er­werber sollte sich jedoch vorher eingehend mit dem Akquisitions­ziel und der eigenen Steuer­struktur beschäftigen, so kann ein optimaler Unter­nehmens­kauf gelingen. Der nachfolgende Beitrag gibt einen Überblick über die wesentlichen (steuerlichen) Aspekte, die hierbei zu beachten sind.

29.08.2022

Die Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro ist beschlossene Sache. Sie soll einen Ausgleich für die aktuell hohen Energiepreise schaffen. Beschäftigte sollen sie in den überwiegenden Fällen im September 2022 vom Arbeitgeber ausgezahlt bekommen. Daraus ergeben sich zahlreiche Fragen, zu denen die Verwaltung inzwischen Stellung genommen hat.

29.08.2022

Nach einem jüngst ergangenen BFH-Urteil können die für Leasingverträge entwickelten Grundsätze zur Zurechnung wirtschaftlichen Eigentums nicht uneingeschränkt auf die Nutzungsüberlassung von Filmrechten übertragen werden, da eine verlässliche Einschätzung der Wertentwicklung im Zeitpunkt des Abschlusses des Vertriebsvertrags regelmäßig nicht möglich ist.

19.08.2022
TOP-Link

Zu den Auswirkungen von Russlands Krieg in der Ukraine auf Rechnungslegung und Prüfung veröffentlicht das IDW das dritte Update seines Fachlichen Hinweises. Darin werden Ausführungen zum Verhältnis sanktionsrechtlicher Meldepflichten zur berufsrechtlichen Verschwiegenheitspflicht ergänzt. Außerdem wird der Abschnitt des ursprünglichen Hinweises hinsichtlich des Verbots der Erbringung bestimmter Dienstleistungen, einschließlich Abschlussprüfung, für die Regierung Russlands oder in Russland niedergelassene juristische Personen, Organisationen oder Einrichtungen aktualisiert.

19.08.2022

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat deutliche Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft. Die stark gestiegenen Energiepreise stellen für viele Unternehmen eine große Belastung dar. Das BMWK und BMF haben ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung der von den Kriegsfolgen besonders betroffenen Unternehmen vorgelegt, das am 14.07.2022 genehmigt wurde. In diesem Rahmen sind bestimmte Voraussetzungen und Fristen bei der Antragsstellung bis 31.08.2022 besonders zu beachten.

19.08.2022
TOP-Link

Am 28.07.2022 startete das Bundesministerium der Finanzen ein weiteres Gesetzgebungsverfahren und veröffentlichte den Gesetzentwurf zu einem Jahressteuergesetz 2022 (JStG 2022). Ausweislich der Gesetzesbegründung hat sich in verschiedenen Bereichen des deutschen Steuerrechts fachlich notwendiger Regelungsbedarf ergeben. Dies betrifft insbesondere Anpassungen zur weiteren Digitalisierung, zur Verfahrensvereinfachung, zur Rechtssicherheit und Steuergerechtigkeit sowie zur Umsetzung des Koalitionsvertrages. Notwendig sind auch Anpassungen an EU-Recht und EuGH-Rechtsprechung sowie Reaktionen auf Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesfinanzhofs.

19.08.2022

Die EU-Whistleblower-Richtlinie hätte bis 17.12.2021 in nationales Recht umgesetzt werden müssen. Nunmehr hat das Bundeskabinett am 27.7.2022 einen Regierungsentwurf beschlossen und damit das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet.   Der nachfolgende Beitrag evaluiert, was nun auf deutsche Unternehmen zukommen könnte.

19.08.2022

Die EZB gab am Donnerstagnachmittag, 21.07.2022, bekannt, die Leitzinsen (Hauptrefinanzierungssatz) im Euroraum von derzeit 0,00 % auf 0,50 % anzuheben. Damit wird der Zinsanstieg deutlich höher ausfallen als bislang erwartet wurde. Mit dem Beschluss der EZB zur Erhöhung der Leitzinsen reagiert die EZB auf die historisch hohen Inflationsraten im Euroraum. Die Auswirkungen der Erhöhung des Leitzinses für die Wirtschaft werden folgenreich sein. Unternehmen müssen sich jetzt darauf einstellen, dass sich die geänderten Leitzinsen massiv auf ihr Geschäft auswirken werden.

24.07.2022

Mit dem Förderprogramm „Dekarbonisierung in der Industrie“ unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz energieintensive Industrieunternehmen bei Projekten zur Reduzierung prozessbedingter Treibhausgasemissionen, die nach heutigem Stand der Technik nicht oder nur schwer vermeidbar sind.

24.07.2022