Berufsstand

Es erfolgt keine erneute Verlängerung der bis zum 30.4.2021 ausgesetzten Insolvenz-Antragspflicht bei pandemiebedingt überschuldeten Unternehmen. Neben den zahlungsunfähigen Unternehmen sind damit ab dem 1.5.2021 nunmehr auch Unternehmen bei Überschuldung wieder zur Antragstellung auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens verpflichtet. Aber auch gesunde Unternehmen sollten das Risiko einer möglichen Insolvenz nicht unterschätzen und den Handlungsbedarf prüfen.

24.06.2021

Der dritte Teil hat das Format von „Frequently asked Questions“. Dieser Fragen- und Antworten-Katalog des IDW wurde unter dem Datum des 28. Januar 2021 ein weiteres Mal aktualisiert. Dabei bezieht es Position zu Fragen der Rechnungslegung sowie Prüfung und unterstützt sowohl Bilanzierende als auch deren Abschlussprüfer.

03.03.2021

Das IDW hat ein drittes Update des Fachlichen Hinweises: Zweifelsfragen zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf die Rechnungslegung und deren Prüfung (Teil 3 im Fragen-und Antworten-Format) erarbeitet.

04.02.2021

Welche Auswirkungen hat der harte Lockdown auf die Durchführung von Inventurbeobachtungen?

07.01.2021

Das IDW hat ein zweites Update des Fachlichen Hinweises: Zweifelsfragen zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf die Rechnungslegung und deren Prüfung (Teil 3) erarbeitet.

07.01.2021

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat ein Diskussionspapier veröffentlicht, in dessen Fokus die Verbesserung der Angaben über Unternehmenszusammenschlüsse steht. Zudem werden Vorschläge gemacht, wie die Bilanzierung von Goodwill – und insbesondere der Test auf Werthaltigkeit – praktikabler gestaltet werden könnte.

08.12.2020

Um die Bilanzierung von Sale-and-Leaseback-Transaktionen zu verbessern, hat das IASB Änderungen an IFRS 16 Leasingverhältnisse vorgeschlagen.

08.12.2020

Digital Summit des IDW: „Die Digitalisierung des Finanzbereichs ist für die Unternehmen ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, der Berufsstand der Wirtschaftsprüfer soll bei der Transformation unterstützen.“

07.10.2020

Das IDW hat sein ursprüngliches Papier vom 08.04.2020 um weitere Fragen und Antworten ergänzt, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie in den Fokus rücken.

16.09.2020

Im Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz der Bundesregierung ist die Einführung einer degressiven Abschreibung in Höhe von 25%, höchstens das 2,5-fache der linearen Abschreibung, für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens vorgesehen, die in den Jahren 2020 und 2021 angeschafft oder hergestellt werden.

21.08.2020