Berufsstand

Das DRSC hat am 23. Dezember 2019 den Entwurf des Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandards Nr. 11 (E-DRÄS 11) veröffentlicht.  Aus dem E-DRÄS 11 ergeben sich einige Änderungen beim DRS 18 „Latente Steuern“, welche im Folgenden kurz zusammengefasst wurden.

 

 

11.01.2020

Der Hauptfachausschuss (HFA) des Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) hat am 25.01.2018 die neue Fassung des IDW PS 350 n. F. zur Prüfung des Lageberichts im Rahmen der Abschlussprüfung offiziell verabschiedet.  In diesem Rahmen wurde der IDW PS 350 n.F. umfassend Überarbeitet. Der Standard ist auf Berichtszeiträume anzuwenden, die am oder nach dem 15.12.2018 beginnen. Abgesehen von Rumpfgeschäftsjahren ist der Standard entsprechend für das Wirtschaftsjahr 2019 erstmals anzuwenden.

11.12.2019

In diesem Beitrag werden 4 Steuerkanzleien zu Ihren Erfahrungen mit dem digitalen Wandel und die damit einhergehenden Herausforderungen und bislang erreichten Fortschritte befragt.

09.12.2019

Die seit Juni 2016 geltende EU-Abschlussprüfungsverordnung (EU-APrVO) hat zahlreiche Auslegungs- und Zweifelsfragen im Hinblick auf die Regelungen zur Erbringung von Nichtprüfungsleistungen durch den Abschlussprüfer hervorgebracht. Das IDW Positionspapier zu Nichtprüfungsleistungen des Abschlussprüfers greift diese Fragen auf und gibt Anwendungshinweise für Aufsichtsräte bzw. Prüfungsausschüsse und Abschlussprüfer.

14.11.2019

Die Blockchain bewegt die Welt der Wirtschaft und wird von vielen als revolutionär eingestuft. In der Öffentlichkeit zumeist als Kryptowährung wahrgenommen, entfaltet sie ihre Wirkung aber viel breiter, z.B. bei der Aufzeichnung von Werten und Rechten.
Das Knowledge Paper „Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf Wirtschaftsprüfer“ des IDW beleuchtet die Grundlagen dieser Technologie näher und geht der Frage nach, welche Anforderungen erfüllt sein müssen, um als Lösung in Frage zu kommen. Praktische Anwendungsmöglichkeiten, Risiken und Herausforderungen und schließlich die Auswirkungen auf den Berufsstand sind weitere Themen. Was bei der Abschlussprüfung wichtig ist, welche steuerlichen Aspekte hineinspielen und was der Wirtschaftsprüfer beim Erbringen von Assurance- und Beratungsdienstleistungen beachten sollte…

13.11.2019

Die Finanzverwaltung hat die Taxonomie 6.3 für die E-Bilanz veröffentlicht. Die Taxonomien sind grundsätzlich für die Bilanzen der Wirtschaftsjahre zu verwenden, die nach dem 31. Dezember 2019 beginnen. Die Übermittlungsmöglichkeit mit dieser neuen Taxonomie wird für Testfälle voraussichtlich ab November 2019 und für Echtfälle ab Mai 2020 gegeben sein. Den Jahresabschluss müssen Unternehmen künftig per E-Bilanz an das Finanzamt übertragen.

19.10.2019

Wie in jeder industriellen Revolution, von der Einführung der Dampfmaschinen über die Elektrifizierung bis zur Datenverarbeitung, verändern sich die Arbeitsbedingungen dramatisch auch bei der Digitalisierung. Alte Abläufe und Tätigkeiten verschwinden, dafür entstehen neue, anspruchsvollere Aufgaben. Erfahren Sie im kostenlosen Whitepaper kompakt und übersichtlich, welche Chancen die Digitalisierung im Rechnungswesen mit sich bringt, wie sich die Anforderungen an Mitarbeiter verändern und welche Risiken bestehen.

04.10.2019

Matthias Koeplin, Wirtschaftsprüfer bei KPMG, erklärt, wie sich die Abschlussprüfung durch die Digitalisierung verändert, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Rolle des Abschlussprüfers hat und was unsere Mandanten davon haben.

02.10.2019

Der rund dreiminütige animierte Film der Wirtschaftsprüferkammer erklärt auf kurze und prägnante Art und Weise die Vorteile der neuen modularisierten Prüfungsform des Wirtschaftsprüfungsexamens.

27.09.2019
TOP-Link

Die Digitalisierung stellt den deutschen Mittelstand vor besondere Herausforderungen, eröffnet aber zugleich vielfältige Chancen und Möglichkeiten. Neben der Erschließung neuer Geschäftsfelder, dem Angebot neuer Produkte und Services sowie einer Vielzahl neuer Kommunikationswege wird auch im Finanz- und Rechnungswesen zunehmend auf vollautomatisierte Geschäftsprozesse, Real-Time-Reportings und papierlose Prozesse gesetzt. Zugleich wird es für den Abschlussprüfer im Zuge des digitalen Wandels immer schwieriger das betriebliche Umfeld mitsamt Risiken und Chancen insbesondere in Bezug auf die Rechnungslegung adäquat zu beurteilen. Folglich sind ein IT-gestützter Prüfungsansatz sowie der Einsatz innovativer Prüfungstools heute unabdingbar und häufig zugleich auch ein entscheidender Mehrwert für das geprüfte Unternehmen.

19.09.2019